dierotationsdrucker Blog

dierotationsdrucker Blog

Verpackungsarten von Druckprodukten

Verpackungsarten von Druckprodukten

Neben der Wahl des Bedruckstoffes, des Formates, der Verarbeitung etc. spielt die Verpackung der fertigen Druckprodukte eine wichtige Rolle. Zu berücksichtigen ist hier immer der weitere Verwendungszweck: Ist es eine Prospektbeilage oder ein Postvertriebsstück, werden einzelne Exemplare versendet oder mehrere, ist es ein Paketversand oder Speditionsversand? Das sind nur einige der Entscheidungskriterien. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel, die bei uns am häufigsten verwendeten Verpackungsarten „lose“ und „gebündelt“ vor und sagen Ihnen, für welchen weiteren Verwendungszweck sich diese am besten eignen und worauf Sie achten müssen.

 

Lose auf Palette

Eine der häufigsten Verpackungsart ist „lose, transportsicher auf Palette“. Diese Verpackungsvariante findet speziell bei Beilagen seine Anwendung. Hier ist es wichtig, dass die Druckprodukte möglichst schnell ohne großen Mehraufwand in die Einsteckmaschine gelegt werden können. Das bedeutet: Der Vorgang des Auspackens muss auf ein Mindestmaß reduziert werden. Deshalb werden von uns „Pakete“ in Griffhöhe (=handliche Pakete) und unverschränkt mit mehreren Exemplaren gebildet und ohne weitere Verpackung direkt auf die Palette abgesetzt. Unverschränkt bedeutet, dass innerhalb eines Paketes die Exemplare nicht um 180 Grad gedreht sein dürfen. Weitere gleichartige Pakete werden dann versetzt auf die Palette gesetzt um eine möglichst hohe Transportstabilität zu bekommen. Abschließend wird die komplette Palette mit Folie eingewickelt, ein Schutz für die Kanten angebracht und oben ein Deckel aufgelegt. Kunststoffbänder, die die gesamte Palette umspannen sorgen dann für die notwendige Stabilität.

lose auf Palette

Verpackungsart „lose auf Palette“ (Palette noch nicht abschließend verschlossen)

 

Gebündelt / Kreuzgebündelt auf Palette

Ein Mindestmaß an Halt für das einzelne Paket an Druckprodukten bietet die Verpackungsart „gebündelt“ beziehungsweise „kreuzgebündelt“. Hier wird je nach Verpackungsmaschine ein Papier- oder Kunststoffband um das Paket gelegt und verschlossen. Bei einer einfachen Bündelung kommt nur eine Banderole quer zum Druckprodukt zum Einsatz, bei der Kreuzbündelung wird zusätzlich  nochmals in Längsrichtung gebündelt. Die Kreuzbündelung hat gegenüber der einfachen Bündelung den Vorteil, dass man das Paket direkt am Banderolenkreuz packen kann und das Paket so für einen kurzen Transport per Hand sicher zusammen bleibt. Diese Verpackungsvariante findet häufig bei Direkt- und Haushaltsverteilungen Ihren Einsatz.

gebündelt auf Palette

kreuzgebündeltes Paket

einfache Papierbanderole

gebündelt, transportsicher auf Palette mit Kantenschutz

gebündelt, transportsicher auf Palette mit Kantenschutz

kreuzgebündelt mit Deckblatt (Aufbereitung für Postaktuell)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.