dierotationsdrucker Blog
Lichtempfindlichkeit von Papier

Lichtempfindlichkeit von Papier

Papiersorten und ihre Lichtempfindlichkeit

In der Druckindustrie werden verschiedenste Papiersorten für die Produktion eingesetzt. Während im Katalogdruck (Heatset) sehr oft holzfreie oder fast holzfreie Bilderdruckpapiere eingesetzt werden, sind es im Zeitungsdruck (Coldset) hingegen meistens holzhaltige Papiere. Holzfreies Bilderdruckpapier enthält laut Definition maximal 5 % holzhaltigen Zellstoff. Holzhaltiges Papier enthält zu mindestens 5 % Gewichtsanteil verholzte Fasern beziehungsweise holzhaltigen Zellstoff. Zu den holzhaltigen Papieren gehören LWC-Papiere (Light Weight Coated) oder Zeitungspapier. Die Unterteilung in holzfreie beziehungsweise fast holzfreie und holzhaltige Sorten ist für das Ergebnis des Zusammenspiels zwischen Lichteinstrahlung und Papier entscheidend. Der Anteil an holzhaltigem Zellstoff  hat maßgeblich Einfluss auf das Vergilben des Papiers. Vergilben drückt aus, wie stark sich das Papier gelb verfärbt.

Vergilben

Darstellung verschiedener Vergilbungsgrade

Aber warum vergilbt das holzhaltige Papier überhaupt?

Das Vergilben wird durch einen Stoff namens Lignin verursacht. Lignin kommt in Pflanzen wie Bäumen vor und ist dort zum Beispiel für die Verholzung zuständig. Im holzhaltigen Papier ist sehr viel Lignin enthalten. Setzt man nun das holzhaltige Papier Tageslicht (UV-haltigem Sonnenlicht) aus, reagiert das enthaltene Lignin mit einer photochemischen Reaktion und verfärbt sich gelb. In der Praxis bedeutet dies, wenn Sie Ihre Kataloge oder Beilagen auf holzfreiem Papier drucken lassen, halten diese dem Tageslicht besser stand. Es findet fast kein Vergilben statt, das Papier bleibt auch im Laufe der Zeit nahezu Weiß.

Schnelles Vergilben von Zeitungspapier

Zeitungen hingegen, die auf Zeitungsdruckpapier – also holzhaltigem Papier – produziert werden, können bereits nach sehr wenigen Tagen ungeschützt im direkten Sonnenlicht eine gelbe Verfärbung aufweisen. Selbst eine Lagerung innerhalb eines Raumes, in den auch nur wenig Tageslicht eindringen kann, reicht aus, um die Zeitungen vergilben zu lassen. Je nach Intensität der Lichteinwirkung vergilben die Zeitungen langsamer oder schneller. Sicher ist aber, sie vergilben. Dies ist ein natürlicher Ablauf. Sehr schön zu beobachten ist, dass sich zunächst die Außenseiten gelb verfärben. Dagegen behalten die Innenseiten ihre ursprüngliche Färbung länger, da sie nicht direkt vom Licht getroffen werden. Testen Sie dies ganz einfach mit Ihrer Tageszeitung aus. In die direkte Sonne gelegt, sehen Sie schon nach einem Tag eine Verfärbung.

Vergilben von Zeitungen

Vergilbte Außenseiten am Zeitungsprodukt

Zeitungen nicht lange lagern

Wir empfehlen, Zeitungen nicht zu lange im Voraus produzieren zu lassen. Wenn sich dies nicht vermeiden lässt, dann lagern Sie die Zeitungen am besten an einem dunklen, lichtgeschützten Ort. Auch ein Verpacken in Kartons, kann die Zeitungen vor Lichteinwirkung schützen. Dauerhaft gesehen ist es besser, Zeitungen druckfrisch zu verteilen und zu gegebenem Zeitpunkt für eine weitere Verteilung neu produzieren zu lassen. So können Sie bei der zweiten Quote auch nochmals Ihre Inhalte anpassen und verteilen so stets neueste Informationen.

Sie können die Papierqualitäten selbst einem Test unterziehen. Bestellen Sie sich dazu einfach unsere Mustermappe und legen die zu beobachtenden Papieralternativen einfach auf die Fensterbank.  Im Anschluss daran können Sie ihr Wunschprodukt schnell und kostenlos in unserem Shop kalkulieren.

Vergilben

Neue und vergilbte Zeitung im Vergleich.

Links zur Mustermappe und Kalkulation

Hier gehts zur Mustermappenanforderung.

Wählen Sie hier Ihr Wunschprodukt für die Kalkulation aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.